Dereinst wird man in den Museen Kanonen ausgestellt sehen, wie jetzt die alten Folterwerkzeuge, und wird darüber staunen, dass derlei einmal in Gebrauch sein konnte. Victor Hugo, 1802-1885

Unsere Sammlung

Leider hat sich Victor Hugos Vorhersage noch nicht bewahrheitet, aber wenn es so weit ist, wird das Marinemuseum vorbereitet sein. Über Jahrhunderte hinweg waren Kanonen die wichtigsten Waffen der Marine und das Museum besitzt zahlreiche Exemplare. Zehn Kanonen zählte die Sammlung, als Vizeadmiral A. N. Baron de Vos van Steenwijk 500 Objekte aus seiner Privatsammlung für den Start des Marinemuseums zur Verfügung stellte. Mittlerweile steht der Zähler auf über hundert.

Objekte

Seit 1962 ist die Sammlung um fast das Achtzigfache gewachsen. Außer Waffen erzählen auch Schiffsmodelle, Gemälde, Fotos und Militaria die Geschichte der königlich niederländischen Marine. Sie bebildern die Geschichten der Menschen, der Besatzung der Flotte, ihre Erlebnisse in guten wie in schlechten Zeiten. Die Prunkstücke sind die Museumsschiffe: das U-Boot Tonijn, das Rammschiff Schorpioen, der Minensucher Abraham Crijnssen und der Brückenturm der Lenkwaffenfregatte De Ruyter.

In die Sammlung eintauchen

40.000 Objekte erfordern besondere Aufmerksamkeit. Heute kümmern sich fünf Fachleute hauptberuflich und in Vollzeit um die Verwaltung der Sammlung. Unterstützt werden Sie von einem Team begeisterter Ehrenamtler. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass sich die Qualität der Objekte sowohl technisch als auch inhaltlich verbessert und für künftige Generationen erhalten bleibt.

Sammlung auf Maritiem Digitaal ansehen.