Marinegeschichte

Im Turmgebäude spazieren Sie in sechs Räumen durch die reiche Geschichte der niederländischen Marine. Von dem Tag im Jahr 1488, der mit dem Erlass zum Seewesen von Maximilian von Österreich als Gründungsdatum der niederländischen Marine gilt, bis zu ihrem Einsatz im 21. Jahrhundert.

Sie lernen unsere niederländischen Seehelden aus dem Goldenen Zeitalter kennen, erfahren, wie der Übergang vom Segel- zum Dampfschiff war und können sich in die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs hineinversetzen. Geschichten über den Wiederaufbau in der Nachkriegszeit erfahren Sie aus persönlichen Berichten von Marinemitarbeitern. Und in der eindringlichen Ausstellung zum Kalten Krieg machen Sie eine Reise in die Vergangenheit, als die Beziehungen zwischen Ost und West die Weltbühne beherrschten.

Wanderausstellung – zu sehen bis zum 12. April 2020

2019 ist der erste Spatenstich zum Bau des Nordhollandkanals genau 200 Jahre her. Heute wird er hauptsächlich von der regionalen Binnenschifffahrt genutzt, aber früher war der Kanal als Lebensader für Amsterdam gedacht. Die Seeschiffe der Händler und der Marine mussten nicht mehr den Umweg über die schwer schiffbare Zuiderzee machen, um Amsterdam zu erreichen.

Innerhalb von 5 Jahren wurden 80 km bestehender Kanäle vertieft und gegraben sowie neue Schleusen und Brücken gebaut. In den vier Städten, an denen der Kanal vorbeifließt, sorgte er für große Veränderungen: Amsterdam, Purmerend, Alkmaar und Den Helder.

Die Ausstellung ist bis zum 12. April an Bord des Museumsschiffes Zr.Ms. Schorpioen zu sehen.